Schwangerschaft & Geburt.

Akupunkt-Massage und Naturheilkunde in der Schwangerschaft

Vor allem während der Schwangerschaft ist es wichtig dafür zu sorgen, dass der Organismus nicht aus dem Gleichgewicht gerät. Ist es jetzt doch nicht nur die werdende Mutter sondern auch das Ungeborene, welches darunter leiden würde.

Nehmen wir an, die Mutter erkrankt, dann sind auf Grund belastender Nebenwirkungen der schulmedizinischen- wie auch naturheilkundigen Medikamente, schneller Grenzen gesetzt.
Deshalb ist das Vorbeugen durch gesunde Ernährung, Vital- und Mineralstoffe, Bewegung, Entspannung u.a. umso wichtiger.

Während der Schwangerschaft lockert sich durch den hormonellen Einfluss das Bindegewege und die Schambeinfuge (Symphyse), durch welche der Geburtsgang führt. Während sich die Schambeinfuge während des Geburtsvorganges auseinander dehnt, kommt es zu einer gegenüber liegenden Bewegung in den Becken-Kreuzbeingelenken (ISG). Das heisst, die Becken-Kreuzbeingelenke reagieren als Gegenspieler (Antagonist) zur Symphyse. Stellt man sich vor, dass eines dieser beiden ISG Gelenke vor der Geburt blockiert, ist es nachvollziehbar, dass sich dieser Zustand ungünstig auf den Geburtsvorgang auswirken kann.
Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Becken- und Wirbelgelenke mobil sind.

Unter Beachtung der Kontraindikationen während der Schwangerschaft ist das Mobilisieren der Becken- , Wirbel- und allfälliger anderer Gelenke über die Akupunkt-Massage, wie auch die Anwendung naturheilpraktischer Massagepraktiken möglich.

Die Erfahrungen während meiner eigenen Schwangerschaften und Geburten helfen mir, mich in die Situation der werdenden Mutter zu versetzen.